SCCM als Patch-Werkzeug

Software gehört auch bei Unternehmen längst zu den elementaren Bestandteilen des Ablaufs. Gleich ob Email-Anwendung oder ein Tool zur Störungserfahrung bzw. Störungsbearbeitung oder für den Verkauf – diverse Anwendungen sorgen inzwischen dafür, dass Unternehmen aktiv arbeiten können. Mit SCCM besteht eine interessante Option in diesem Umfeld Unterstützung zu erhalten und weitaus weniger fehleranfällig zu sein.

Das ist der System Center Configuration Manager

Bevor ein Blick auf die Details von SCCM geworfen wird, sollte das Softwareprodukt selbst genauer betrachtet werden. Es handelt sich bei SCCM um den so genannten System Center Configuration Manager, welcher der System Center Suite von Microsoft entstammt. Diese Anwendung sorgt für einen effektiven Einsatz von Software bzw. zu einer einfacheren Verteilung und Wartung der entsprechend vorhandenen Softwareprodukte.

Der System Center Configuration Manager ist dabei jedoch nicht nur eine Anwendung, welche für die Softwareverteilung bzw. für ein so genanntes Patchmanagement genutzt werden kann, denn darüber hinaus lässt sich damit zugleich in den Bereich Inventarisierung, Lizenzüberwachung oder Fernwartung gezielt arbeiten. Dies sorgt dafür, dass entsprechende Abteilungen im Unternehmen binnen kürzester Zeit neue Softwarepakete ausrollen können bzw. sich einen Überblick über vorhandene und genutzt Softwareprodukte verschaffen können.

Der System Center Configuration Manager im Bereich Patchmanagement

System Center Configuration Manager sollte jedoch nicht nur für die Inventarisierung und für das Verteilen von Software genutzt werden. Unternehmen erhalten mit SCCM die Möglichkeit ein umfassendes Patchmanagement zu nutzen, welches viele Abläufe im Betrieb erleichtert und verkürzt. Die Konsole der SCCM Anwendung kann dafür genutzt werden, um Drittanbieteranwendungen einfach und schnell mit Patches bzw. Programmupdates zu versorgen. Dies hilft nicht nur dahingehend ständig mit der aktuellsten Version arbeiten zu können, sondern sorgt beispielsweise über das Schließen von bekannt gewordenen Sicherheitslücken für mehr Sicherheit in der Unternehmens-IT.

Der Vorteil im Einsatz des System Center Configuration Manager Patchmanagement liegt darin, dass es sich um ein einfaches Vorgehen handelt und das keinerlei zusätzliche Kosten durch weitere Infrastruktur oder teure Mitarbeiterschulungen anfallen. Als Vorarbeit bei einem notwendigen Patch ist es lediglich von nöten die notwendigen Sourcen zur Verfügung zu stellen, denn bereits binnen kürzester Zeit kann anschließend mit wenigen Mausklicks der Patch ausgerollt werden. Dank des Push Verfahrens des System Center Configuration Managers besteht zudem die Möglichkeit notwendige Patches sofort auf den angeschlossenen Rechnern der Mitarbeiter zu installieren, ohne dass diese den Installationsprozess des Patch Verfahrens manuell anstoßen müssen.

Der System Center Configuration Manager kann weitaus mehr als Inventarisierung und Softwareverteilung. Auch im Hinblick auf ein gut funktionierendes und effektives Patchmanagement überzeugt diese Anwendung aus Sicht der Administration.